Phillipp
Categories
Tags
Tue 29 August 2017 Tue 29 August 2017

Erschrecken Sie auch immer, wenn eine Abrechnung Ihres Gasanbieters in Ihrem Briefkasten liegt? Allein der Gedanke daran, welche Summen dort aufgeführt sind, kann den ganzen Tag verderben. Meist ist der Verbrauch gestiegen, damit zugleich die Kosten. Die andere Alternative ist, dass Sie zwar sparsam waren, die Preiserhöhungen des Versorgers diese Ersparnis aber sofort kompensiert haben. Damit zahlen Sie dieselbe Summe, obwohl weniger Gas benötigt wurde. Mit diesen Preiserhöhungen kann ganz schnell und einfach Schluss sein. Sie müssen nur den Schritt wagen, den viele Kunden scheuen. Vergleichen Sie auf einfachem Weg die Preise verschiedener Gasanbieter und wechseln Sie mit wenigen Klicks den Versorger.

Wie kann ich am besten Gastarife vergleichen?

Gas aus RaffinerieDer Gastarifvergleich im Internet beendet die ständigen Preiserhöhungen und teuren Tarife Ihres alten Versorgers. Für die Suche nach einem passenden Anbieter benötigen Sie lediglich zwei Informationen. Ihr Standort und der ungefähre jährliche Verbrauch reichen aus, damit ein für Sie optimaler Gasversorger gefunden werden kann. Den Verbrauch können Sie anhand alter Abrechnungen feststellen. Beim Gastarifvergleich werden regionale und überregionale Unternehmen verglichen. Größere Unternehmen können teilweise günstigere Tarife anbieten, tun dies jedoch nicht immer. Manchmal kann man sein Gas günstig von einem kleinen, regionalen Versorger beziehen. Einzig sollte man darauf achten, welche Bedingungen an einen preiswerten Tarif geknüpft sind. Manche Unternehmen bieten ihr Gas günstig an, beschränken dabei jedoch das Kontingent. Wird mehr verbraucht, zahlt man anschließend einen höheren Preis. Das Kleingedruckte zu lesen lohnt sich.

Wie läuft der Wechsel ab?

Haben Sie einen passenden Tarif gefunden, steht der Wechsel an. Dieser kann meist ohne bürokratischen Aufwand direkt über das Internet erfolgen. Dazu benötigen Sie die Daten des alten Versorgers. Zudem ist Ihre Zählernummer erforderlich. Diese Daten finden Sie auf der Abrechnung des Anbieters. Die Zählernummer ist dort ebenfalls notiert. Andernfalls finden Sie diese auch direkt auf dem Gaszähler. Mit den Informationen kann Ihr Vertrag sofort bearbeitet werden. Um mehr müssen Sie sich nicht kümmern. Der neue Versorger regelt oft den Rest für Sie. Er kontaktiert Ihren alten Anbieter und klärt mit ihm die Formalitäten des Wechsels. Nachdem diese Formalitäten abgeschlossen sind, werden beide Anbieter Sie auffordern, Ihren Zählerstand abzulesen oder Sie werden kontaktiert, damit eine Person den Zähler ablesen kann. Das ist erforderlich, damit der alte Versorger die Abschlussrechnung erstellen kann und Ihr neuer Anbieter weiß, ab welchem Zählerstand er die Lieferung begonnen hat. Ist das erledigt, ist der Wechsel vollzogen.